Von unserem schönen Ankerplatz aus sind wir am Freitag morgen Richtung Falmouth gestartet. Draußen erwartet uns leider viel Welle – bis zu über 2 Meter – und fetter Wind gegen an. Viel Schräglage, viel Schaukelei und wir kommen, will wir kreuzen müssen nur langsam voran. Nachdem wir auf Höhe Plymouth eine doppelt so lange Strecke zurück legen mussten und Wind und Welle weiterhin so bestehen bleiben soll, entscheiden wir uns abzudrehen und Kurs auf Plymouth zu nehmen. Alle sind mehr oder weniger zermürbt und freuen sich riesig über die Entscheidung des Skippers. Wie richtig die Entscheidung war merken wir erst im Hafen. In unserer Bilge (das ist der „Raum“ unter den Bodenbrettern unten im Rumpf) ist nicht nur Wasser von den undichten neuen! Wassertanks, sondern auch DIESEL!!! Fürchterlicher Gestank und die große Frage: woher kommt der? Ist unser Tank undicht??? Es ist eine ziemliche Katastrophe und wahnsinnige Belastung nach dem doch recht anstrengenden Segeltag.

Fotos habe ich leider keine für euch – dafür die Bitte – Daumen drücken, Daumen drücken, Daumen drücken, dass wir die Ursache finden und es nicht der undichte Boden des Dieseltanks ist. Die Überquerung der Biskaya steht an und die guten Wetterfenster werden immer spärlicher….

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um eine Nachricht zu bekommen, wenn es etwas Neues gibt.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Share: