Cuxhaven – wir erreichen den ersten deutschen Hafen

Am 7.08.2020 laufen wir das erste Mal in einem deutschen Hafen ein. Am späten Nachmittag finden wir den uns zugewiesenen Platz am Steg, nach einer weiteren Zitterpartie wegen unseres Tiefgangs. Zum Glück hatte Valentin auf der Seekarte nochmal genau die Tiefen angeschaut, denn sonst wären wir bei dem uns zu erst zugewisenen Liegeplatzes auf Grund gelaufen. Ein Missgeschick ist uns dann doch passiert als Ostseeneulinge – wir haben die Tiede völlig ausgeplendet und dadurch rinrn Kurzschlusss am kompletten Steg verursacht, so dass der Hafenmeister, welcher schon im Feierabend und Wióchenende war, nochmal anrücken musste. Wir hatten die Kabeltrommel am dalben besfestigt und mit eintreten der Ebbe hat sie sich gelöst und ist mit dem eingesteckten Lamdstromkabel ins wasser geplumst. Als auch dieser Schreck verarbeitet war haben wir in der Abenddämmerung lecker an Deck Abendbrot gegessen.

Am nächsten Tag geht Andreas von Bord und wir nutzen die folgenden zei Tage um aufgestaute dringende Reparaturen zu tätigen und unsere Liste mit den to doos zu verlängern.

Am 9.08. verlassen wir die Argo das erste Mal im Wasser liegend. So richtig wohl ist uns dabei nicht, auch wenn der Hafenmeister uns versichert regelmäsig ein Auge auf sie zu haben.

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um eine Nachricht zu bekommen, wenn es etwas Neues gibt.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Share: