Schlüsselmomente

Segelabenteuer – Von Maasholm nach Flensburg an Bord der Sigandor.

Begonnen hat alles mit der Frage, wo wir 4 Wochen Elternzeit unseres letzten! Kindes verbringen wollen. Die Ostsee, war mein großer Wunsch – der Ort abhängig von dem Quartier, welches passend für Geldbeutel und Personenanzahl ist. So sind wie in Kroonsgard gelandet, für uns die Idylle pur, weit ab von allem, außer dem Meer. In der Nähe das kleine Maasholm mit leckeren Fischbrötchen und vor allem mit einem Yachthafen, wo auch ein Arbeitskollege Valentins sein Boot liegen hat, welchen wir besuchen wollten. Stattdessen entdeckten die Kinder sofort den Traditionssegler, die „SIGANDOR“, und kamen ohne Berührungsängste mit dem Kapitän ins Gespräch. Dessen Abfahrt nach Flensburg verzögerte sich aufgrund, oder Dank, einer Flaute, auf den nächsten Morgen. Flensburg – das stand auf unserer Liste an Ausflugszielen ganz oben – und wie groß war die Freude, als Kapitän Rieke uns anbot uns auf der SIGANDOR mitzunehmen. Also standen wir am nächsten Morgen nach einem Fußmarsch von Kroonsgard nach Maasholm pünktlich am Peer. Ich war noch nie gesegelt – lediglich eine kleine Tagestour sollte es werden. Der Wind hatte andere Pläne…. Über Mittag kam die große Flaute, Zeit für ein leckeres Mittagessen und Zeit um vorhandene Pläne über den Haufen zu werfen. Nach der Überprüfung des Windelvorrats, beschlossen wir auch das tolle Angebot, auf der SIGANDOR zu übernachten, anzunehmen. In der Abenddämmerung legten wir im Flensburger Hafen an – ein spannendes Manöver mit diesem großen Segler und uns ungeübter Seemannschaft. Bei einem leckeren Abendbrot erfuhren wir von einem Zweiten, ganz ähnlichen Boot, welches in Eckernförde liegt. An einem verregneten Tag, der perfekt zum Besuch des Wellenbades in Eckernförde passte, verabredeten wir uns mit Rieke an der freedom. Ein einzigartiges Boot – von außen mit großem Reparaturbedarf, im Innenraum beeindruckend! Großzügig, mit viel Holz und charmanten Details. Mein Kommentar: „hier kann ich mir vorstellen zu wohnen“ hat den Stein ins Rollen gebracht. Und so rollt er noch heute und wir sind gespannt, wohin er uns noch führen wird. 

Check out the Sigandor! https://sigandor.de/

Unsere erste Segelerfahrung als Familie – ein traumhaftes Erlebnis, das ohne Kapitän Rieke nicht möglich gewesen wäre. Nur hierdurch sind wir heute selbst Segler und Eigner. Seglerweisheiten von der Sigandor:

Siehst du Rot-Weiß-Grün musst du wat tün!

Wie kommen wir zu einem Boot was zu uns passt?

Nachdem wir uns doch gegen das Millionenprojekt „FREEDOM“ entschieden haben, stand die Frage im Raum, wie wir nun an unser Schiff kommen. Anzeigen gibt es viele, undurchsichtig für solch blutigen Anfänger wie wir es sind.
Seit einiger Zeit folgten wir schon der netten Familie von der „7seas“, ihre Reise und auch die Rückkehr nach Berlin. Im November 2018 dann die Info, dass Hendrik und Dominik auf der BOOT Hamburg anzutreffen sind. Trotz einiger Widrigkeiten schaffte es Valentin doch sich von der Arbeit loszueisen und hat die beiden tatsächlich getroffen. Im Gespräch wurde schnell klar, dass ihr Wunsch, die Freude am Segeln zum Geschäft zu machen und unsere Not, ein für uns passendes Boot zu finden, gut zusammen passen.
Ein erneutes Treffen in Berlin, diesmal auch mit mir, konkretisierte das gemeinsame Vorhaben. Zwei Wochen später dann kommen Hendrik und Dominik zu uns nach Weimar, um in einem intensiven Gespräch zu klären, was genau wir eigentlich wollen, brauchen und was zu unserem Budget passt. Da wir so ziemlich gar keine Ahnung hatten von gar nichts, brachten sie Klarheit in die verschiedenen Bootstypen und -größen, Riggs, Rumpfformen und -materialien  (Bootsprofis Teil III) . Und dann ging alles sehr schnell. Schon Mitte Dezember haben wir eine Liste der für unsere Bedürfnisse passenden Angebote. Drei kommen in die engere Wahl und in den ersten Tagen des Jahres 2019 fährt Valentin mit den beiden auf Besichtigungstour (Bootsprofis Teil IV). Ich war immer live über Video dabei. Die Entscheidung viel mir nicht schwer, für Valentin dagegen war es lange nicht klar, welches der zwei Boote die letztendlich nach der Besichtigung noch zu Wahl standen, das passendere ist – Stahl oder Segelperformance – chick oder unverwüstlich (Bootsprofis Teil V)
Am 10.01.2019 schon tätigen wir die Anzahlung für die „Etoil“ und bestätigen damit unsere Wahl. Und dann am 10.02.2019 fliegen wir mit der ganzen Familie nach Athen um „unser Schiff“ Probe zu segeln und es von einem Gutachter unter die Lupe nehmen zu lassen. Das war ein spannender Moment als ich das erste Mal die „Etoil“ (Argo) betreten habe – bis dahin kannte ich sie nur von Fotos und Videoaufnahme. Ist es das was ich mir vorgestellt habe? Wie wird das erste Mal Segeln sein? Was sagen die Kinder dazu? Ich hatte vom ersten Moment an das Gefühl – es ist unser Boot! Die Größe, die Form, das Material – alles stimmte. Auch die Kinder waren vollkommen begeistert. Nachdem auch der Gutachter keine größeren Mängel feststellen konnte (Warum er die vorhandenen, und erst während der Fahrt entdeckten Mängel nicht fest gestellt hat, ist uns allerdings bis heute nicht klar) haben wir am 15.02.2019 den Kaufvertrag unterschrieben (Bootsprofis Teil VI)

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um eine Nachricht zu bekommen, wenn es etwas Neues gibt.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.